Im westlichen Teil sind entlang des Taschinasbachs drei Mehrfamilienhäuser entstanden. Im Norden und Osten grenzt die Siedlung an den alten Dorfkern von Grüsch, im Süden an das Bahnhofareal. Im Innern wurden die Häuser nach bester Aussichtslage angeordnet. Alle Bauten wurden mit interessanten fünfeckigen Grundrissen und Schrägdächern erstellt. Ein abgestimmtes Farbkonzept begeistert die Bewohner und Besucher auch an Schlechtwetter-Tagen.

Die Überbauung wurde in Etappen durchgeführt, das letzte Haus 1 ist in Planung und wird im 2022 bezugsbereit sein.